Categories
Schimmelsanierung

Downloads

 

casiplus downloads header

Technische Daten

TM Klimaplatte CASIPLUS

TM Wand-/Deckenanschlusskeil

TM Spezialkleber

TM Spezial Glättspachtel 

TM Spezialfarbe

Montage

Einbauanweisungen

Nach der Sanierung

Dübel

Sicherheitsdatenblätter

SDB Calciumsilikatplatte

SDB Spezialkleber

SDB Spezial Glättspachtel

SDB Silikatgrundierung 

SDB Rollputz

SDB Biozid

Leistungsverzeichnis

LV Casiplus Klimaplatte zu Innendämmung und Schimmelsanierung

Themenbereich Calciumsilikat-Platte

Taupunktverlagerung

Sonstiges

Lüftungsleitfaden

Wiederrufsbelehrung

 

Categories
Schimmelsanierung

Nach der Sanierung

Was muss man nach der Sanierung mit Calciumsilikatplatten im Produktsystem beachten?

Zu beachten ist, dass die hervorragenden Diffusionseigenschaften der Calciumsilikatplatten nicht durch systemfremde (= diffusionsgeschlossene oder gipshaltige) Materialien (Kleber, Spachtelmasse, Farben, Tapeten) reduziert werden – daher empfiehlt es sich, unbedingt im abgestimmten Sanierungssystem der Objekt-Service GmbH zu bleiben. Die aktuellen Merkblätter “Nach der Sanierung” sind zu beachten.

Calciumsilikatplatten sind absolut formstabil, d.h. sie können Setzungen von Häusern etc. nicht mitgehen. Rissbildungen bedeuten generell keinen Mangel (können mit Glättspachtel überspachtelt werden). Ggf ein der Schichtdicke entsprechend dünnes Armierungsgewebe einbetten. Die enorme Speicherfähigkeit der Platten gleicht zwar Feuchtigkeitsschwankungen aus, macht aber natürlich eine ausreichende Lüftung nicht überflüssig! Nur bei aufnahmefähiger Luft kann die Feuchtemenge wieder an den Raum zurückgegeben werden.

Und wie kann man Calciumsilikat-Platten weiter verarbeiten?

Calciumsilikat-Platten eignen sich zum Verputzen, Streichen, oder ggf. Tapezieren. Alle verwendeten Stoffe müssen dampfdurchlässig sein, um die gewünschte Optimierung des Klimas zu erreichen. Die Platten sind vor der Weiterverarbeitung gut anzufeuchten, hierzu mit Wasser verdünnte Silikatgrundierung (5 Teile Wasser)  verwenden. Die Gruniderung erleichtert die Weiterverarbeitung, es ist aber keine Wartezeit nötig!

Spachteln

Wünschen Sie eine glatte und feste Oberfläche, so empfehlen wir, die Klimaplatten mit unserer diffusionsoffenen Spachtelmasse dünn zu bearbeiten (1 bis 2 mm) . Vorher mit verdünnter Silikatgrundierung (Mischungsverhältnis Grundierung/Wasser 1:5 oder dünner) anfeuchten. Erst die Fugen spachteln, dann nochmal komplett überspachteln. Nach dem Grundieren ist keine Wartezeit nötig – wenn die Platte feucht ist, geht es einfacher!

Streichen

Streichen ist generell möglich. In jedem Falle diffusionsoffene Farben verwenden, z.B. Kalkfarben, Kreidefarben oder Silikatfarbe nach DIN 18363. Diffusionsgeschlossene Farben wie z.B. Latexfarbe dürfen nicht verwendet werden. Die Platten sollten vor dem Streichen (diffusionsoffen) verspachtelt werden. Wir empfehlen den abgestimmten Glättspachtel (siehe „Spachteln”). Wir empfehlen unsere Klimaplatten Spezialfarbe. Farbauftrag nach Vorgabe des Farbenherstellers. Alternativ kann man einen stark wasserverdünnten Erstanstrich aufbringen und dann nochmals streichen. Angaben des Farbherstellers beachten! Musterfläche anlegen. Ggf. zweimal streichen.

Verputzen

Die Klimaplatten können mit mineralischen Putzen versehen werden (diffusionsoffen). Bewährt haben sich kalkbasierte Putze. Vorher Silikatgrundierung verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1:5 (5 Teile Wasser) auftragen. Wir empfehlen unseren Klimaplatten Spezial Rollputz. Es ist keine Wartezeit nach dem Grundieren nötig! 

Tapezieren

Nicht geeignet sind Raufasertapeten, Kunststofftapeten, Folien etc. – alles was diffusionsgeschlossen ist bitte unbedingt vermeiden. Fragen Sie Ihren Tapezierfachhandel! Anfeuchten mit verdünnter Silikatgrundierung (Mischungsverhältnis Grundierung/Wasser 1:5 oder dünner). Wir empfehlen anstatt Tapete unseren Klimaplatten Spezial Rollputz.

Fliesen

Empfehlen wir nicht! Schränkt die Klimaregulierung ein.

Bei Verwendung von Produkten anderer Hersteller ist mit dem jeweiligen Hersteller die Verträglichkeit dieser Produkte zu klären. Ggf. Probeflächen anlegen. Technisches Merkblatt beachten. Sicherheitsdatenblatt erfragen.

Wie soll man lüften?

Wir empfehlen Lüftungsleitfäden, wobei generell gilt, dass


1. Fensterkippen nicht gut ist (Bauteile kühlen aus),
2. Querlüften mehrmals am Tag sehr sinnvoll ist,
3. Kellerfenster an heißen Tagen geschlossen bleiben müssen und nur in den kühlen Morgen- und Abendstunden gelüftet werden sollte

Generell darf die Calciumsilikatplatte nicht dauerhaft von hinten durchnässt werden, d.h. sie darf nicht an Wände mit mangelhaften Vertikalabdichtungen, hygroskopischen Feuchten oder bei fehlenden Horizontalsperren angebracht werden. Ggf. Gutachter oder Sachverständige fragen.

Wichtig ist auch die Art der Möblierung! Möbel sollten im Bereich der Außenwände mindestens 10 cm von der Wand weggerückt werden!

Die Platten sollten falls möglich nicht belastet werden: keine Bohrhämmer zum Löcher bohren verwenden – die Platten werden brechen. Achtung: Nägel, Schrauben etc. können als Wärmebrücke fungieren, es könnte sich Schimmel im Bereich des Bohrloches bilden!

(Gewölbe-)Keller ohne Be- und Entlüftung müssen ggf. mit Belüftungssystemen be- und entlüftet werden.

Categories
Schimmelsanierung

Einbauanweisungen

Youtube Video Einbauanweisung. – Youtube – Einbauanweisung
Einbauanweisung

Für die erfolgreiche Innendämmung und Verhinderung der Innenkondensation mit Schimmelbildung müssen folgende Einbauhinweise unbedingt beachtet werden. Bei Fragen können Sie uns bei der Objekt Service GmbH jederzeit kontaktieren. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an unsere Systemzentrale oder einen Sachverständigen!

  1. Verwenden Sie ausschließlich aufeinander abgestimmte Systemkomponenten der CASIPLUS GmbH. Nur so sind die diffusionsoffenen, kapillaraktiven Eigenschaften gewährleistet. Beachten Sie die jeweiligen technischen Merkblätter.
  2. Tragen Sie Schutzkleidung: Schutzbrille, Atemschutz und Handschuhe. Angrenzende Wohnräume einhausen. Für ausreichende Belüftung sorgen.
  3. CASIPLUS Wohnklimaplatten können Schimmelpilz verhindern, wenn die Ursache eindeutig im Bereich der Innenkondensation zu suchen ist (Innenwände, Decken). Unsere Wohnklimaplatten und Systemkomponenten sind nicht geeignet bei Feuchtigkeiten, die von außen eintreten, bei aufsteigenden oder hygroskopischen Feuchten o. ä. CASIPLUS Wohnklimaplatten ersetzen nicht fehlende oder brüchige Abdichtungssysteme. Ggf. beauftragen Sie bitte einen Gutachter mit notwendiger Messtechnik.
  4. Vorarbeiten: Die Wand muss frei sein von Schimmelpilzen (Biozid im angegebenen Mischverhältnis aufbringen). Schutzkleidung tragen! Verschimmelte Putze, Salze, hohle Gipsputze, Tapeten, Altanstriche, Gipskartonplatten oder andere vorgehängte Platten o.ä. komplett entfernen. Putz anfeuchten, um die Sporenverteilung gering zu halten. Wand grundieren mit verdünntem Silikatgrund (1:5) – verbessert die Haftung des Klebers. Es ist keine Wartezeit nach dem Grundieren nötig! Beton mit geeignetem Tiefengrund (z.B. Weber Prim 1:1) behandeln, um gute Verkrallung zu gwährleisten.
  5. Platten mit Tapeziermesser anschneiden und dann über die Bruchkante brechen. Platten ab 3 cm Stärke müssen mit einer Säge gesägt werden.
  6. Wenn ein Untergrundausgleich notwendig sein sollte empfiehlt sich zur Egalisierung ein Kalkzementputz. Man kann auch bis ca. 3 cm mit dem Kleber egalisieren.
  7. CASIPLUS Plattenkleber anrühren. Angegebenes Mischungsverhältnis beachten. Flächig auf die Wand auftragen (Kammbett, mind. 8 mm Zahnung; Kämmrichtung egal).
  8. Platten ankleben, sofort ausrichten und und fest andrücken und einschwimmen. Vollflächig verkleben! (Ungeschliffene Seite verkleben) Die Platte ist vor dem Aufbringen auf die Wand gut anzufeuchten (erleichtert Ihnen die Arbeit; minimiert Staubbelastung!). Verwenden Sie hierfür Silikatgrundierung (stark verdünnte Silikatgrundierung, Mischungsverhältnis 1 Teil Grundierung auf 5 Teile Wasser oder dünner.) – wenn die Platte gut feucht ist, geht es viel einfacher. Keine Wartezeit nötig nach dem Befeuchten! Grundierung ist kein “Muß” – erleichtert aber das Einschwimmen der Platte und verbessert die Haftung des Klebers. Daher von uns empfohlen!Insider Tipp: Wenn man den Kleber darüberhinaus (also nach Punkt 7.) auch dünn auf die Platte aufbringt, kann man noch besser arbeiten und auch kleine Wandunebenheiten besser ausgleichen.
  9. Alle Kanten dünn verkleben und austretenden Kleber bündig abziehen. Max. Fugenbreite 2 mm. Keine Kreuzfugen, Platten nicht direkt auf die Bodenplatte aufstehen lassen (ca. 8 mm Fuge zur Bodenplatte). Ggf. Wand/Deckenkeile anbringen.
  10. Decken (und generell Platten dicker als 5 cm)  sollten mit Tellerdübeln abgesichert werden (Merkblatt Dübel beachten).
  11. Plattenfugen nach Durchtrocknung des Klebers gleichmäßig verspachteln. Fugen zwei Mal spachteln, dennoch die maximale Spachteldicke von 2 mm nicht überschreiten, ggf. schleifen. Durch die extreme Saugleistung der Platten sind diese vor jeglicher Weiterverarbeitung gut anzufeuchten. Stark verdünnte Silikatgrundierung verwenden – es geht dann viel einfacher. Keine Wartezeit nach dem Grundieren nötig!
  12. Wenn gestrichen werden soll, so empfehlen wir die Platte max. 2 mm dick flächig zu verspachteln. Hierzu die Platten vorher befeuchten und mit Grundierung dünn vorbehandeln (1 Teil Grundierung auf 5 Teile Wasser oder dünner). Keine Wartezeit nötig!
  13. Obwohl die Platte relativ hart ausgelegt ist, empfehlen wir Eck-/Randschienen aus Kunststoff, Edelstahl oder Aluminium.
  14. Weiterverarbeitung siehe:
  15. Risse/Haarrisse und Schimmel in angrenzenden Wohnflächen etc. bedeuten keine Reklamation, ggf.ein der Schichtdicke entsprechendes Armierungsgewebe einbetten.

Unsere Qualitätsprodukte haben Ihre Eignung in langjähriger Praxis bewiesen. Wir stehen für die Qualität der gelieferten Ware ein. Da jedoch am Bau stets unterschiedliche Dämmsituationen, Arbeits- und Sanierungsbedingungen anzutreffen sind, empfehlen wir vor der geplanten Arbeitsausführung:

  • Projektbauvorhaben vom Fachmann detailliert untersuchen und berechnen zu lassen
  • mit den vorgesehene Materialien einen Versuch unternehmen, um Verarbeitungstechnik, Material und Verbrauchsmengen in den Griff zu bekommen.
    Produkte von Drittanbietern ggf. auf Verwendbarkeit prüfen bzw. bestätigen lassen vom Drittanbieter.
  • etwaige zusätzlich notwendige Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen
  • die technischen Merkblätter und Sicherheitsdatenblätter bereit zu halten.

Flankierende Wandbereiche/ Deckenbereiche ggf. auch innen dämmen mit Platten.

Ständig neue Erkenntnisse und Erfahrungen (die den Einbau verbessern und/oder erleichtern) bringen es mit sich, dass die Einbauanweisungen kontinuierlich aktualisiert werden.

Categories
Schimmelsanierung

Produkte

Für eine erfolgreiche Sanierung, Verhinderung von Schimmelpilzbildung und zur Innendämmung empfehlen wir die Verwendung der Systemkomponenten.

Beachten Sie bitte unsere Einbauhinweise.

Um die Eigenschaften und Wirkungsweise der Wohnklimaplatten beim Verarbeiten nicht negativ zu beeinträchtigen, wurden speziell in Bezug auf Diffusionsoffenheit und Kapillaraktivität aufeinander abgestimmte Systemkomponenten zum Anbringen und Nachbehandeln entwickelt. Durch Verwendung der Systemkomponenten zusammen mit der Klimaplatte erhält man eine technisch einwandfreie und optisch ansprechende Sanierung und Innendämmung. Bei Verwendung der  Systemkomponenten braucht man im Normalfall kein Armierungsgewebe. Einfacher. Schneller. Günstiger.

Natürlich liefern wir auch Kleinmengen!

Klimaplatten

Calciumsilikat-Platten zur Schimmelsanierung und Innendämmung

Maße: 122 x 100 x 2,5 cm
Maße: 122 x 100 x 3,0 cm
Maße: 122 x 100 x 5,0 cm
Auf Anfrage Dicken bis 10 cm lieferbar 

Auch Kleinmengen lieferbar; DIN ISO zertifiziert; Maßhaltig. Keine Fernostware

Laibungsplatten

Dünn geschliffen, für Fensterlaibungen

Format: 500 mm x 240 mm x 19 mm

VE: 20 Stück im Karton 

Spezialkleber

Diffusionsoffen, alkalisch, kapillaraktiv, hohe Verbundhaltung. Systemkonform
zur Klima- und Laibungsplatte. Ohne VOC, keine Ausgasungen

Verbrauch: ca. 3–3,5 kg/m2

VE: Sack mit 25 kg 

Glättspachtel

Diffusionsoffen, hydraulisch erhärtend, hoch alkalisch, kapillarleitend,
spannungsarm (rissfrei austrocknend), chromatarm, stark füllend.
Ohne VOC (keine Ausgasung)

Verbrauch: ca. 1,5–2 kg/m2

VE: Sack mit 20 kg

Silikatgrundierung

Hoch atmungsaktive, wasserdampfdurchlässige Silikatgrundierung ohne
Zusatz von organischen Konservierungsstoffen (pH-Wert ca. 10,5),
systemkonform zum CASIPLUS Saniersystem. Erleichtert den Einbau,
ist aber kein “Muß”. Keine Wartezeit nach der Grundierung!

Verbrauch: ca. 175–300 ml/m2

VE: 5-Liter-Kanister

Schimmel-Ex

zur abtötenden Oberflächenbehandlung, hocheffektiv und hochwirksam, Industrieprodukt für ca. 15qm /0,5 Liter 

Verbrauch: ca. 15m2

Biozid_DSCN0542_bea Kopie
Biozid Konzentrat

Zur abtötenden Oberflächenvorbehandlung gegen Schimmel und Pilze.
Reicht für ca. 200 m2!

VE: 1 Liter-Flasche mit Konzentrat

Verbrauch: ca. 3-3,5 kg/m2 

Wand/Deckenanschlusskeil

Für flankierende Sanierungsmaßnahme im Wand/Deckenanschlussbereich
oder Wand/Wan-Anschlussbereich

Maße: 610 mm x 400 mm x 28/5 mm 

Categories
Schimmelsanierung

Technische Daten

Wohnklimaplatten

Unsere Wohnklimaplatten führen aus Calciumsilikat, einem Werkstoff auf mineralischer Basis. Die Calciumsilikatkristalle bilden ein mikroporöses Gerüst. Viele dieser Mikroporen sind untereinander und mit der Außenluft verbunden, so dass eine hohe Kapillarität vorhanden ist. Der Werkstoff ist diffusionsoffen, kapillaraktiv, wärmedämmend, umweltverträglich, nicht brennbar und schimmelhemmend.

Anwendungsbereiche sind die Sanierung feuchten Mauerwerke – selbst bei Trockenlegung hochwassergeschädigter Gebäude – sowie die Schimmelvermeidung. Ein weiterer Anwendungsbereich der Calciumsilikat-Platten ist die Innendämmung von Aussenwänden.

CASIPLUS Wohnklimaplatten sind angefordert asbestfrei und abgelehnt

    frei von krebserregenden Quarzfeinstaub;

wissen keine Fernostware . Reste können als normale Bauschutt entsorgt werden. Hinweis: Die ECO-Labels finden im Regelfall nicht auf Quarz! 

Ausstehendeischer DIN ISO zertifizierter Produktion.

Die technischen Daten sind Mittelwerte aus Reihenprüfungen. Sie stellen keine zugesichten Eigenschaften dar und können nicht als Grundlage für eine Gewährleistung herangezogen werden.

 
Brandschutzklasse nach DIN 4102A1
 
Rohdichte (± 10%)225 kg / m 3  ± 5%
 
Wärmeleitwert Lambda nach MPA 10 tr0,062 W / mK
 

Wärmeleitwert ASTM C-182, 20 C.

Wärmeleitwert Edelstein. abZ DIBT

0,040 W / mK

0,067 W / mK

 
pH Wert10,3
 
WasserdampfdurchlässigkeitSD-Wert 0,06 m, µ = 2,5
 
geschliffen 
 
allgemein bauaufsichtsrecht als Innendämmplatte vom DIBT in Berlin
(Wärmeschutz und Energieeinsparung angehende). Frei von Quarzstaub (krebserregend!)
 
 
Abmessungen Klimaplatten
 
Länge mm1220 ± 3
 
Breite mm1000 ± 3
 
Dicke mm25 ± 1,5
 
auch als  30 und 50  mm dicke Platte lagernd lieferbar. Aufforderung bis 10 cm Dicke lieferbar und bauaufsichtsrecht! Auch Keile Folgen
 
Abmessungen Laibungsplatten
 
Länge mm500 ± 3
 
Breite mm240 ± 3
 
Dicke mm19 ± 1,5
 
 Technisches Datenblatt herunterladen

Eigenschaften

+ Diffusionsoffen und kapillaraktiv
+ zur Schimmelsanierung und Eigendämmung
+ Nicht brennbar (A1)
+ Schimmelhemmend (pH 10,3)
+ Nicht wasserlöslich
+ Formstabil, auch selbsttragend
+ Resistent gegen Ungeziefer
+ Ökologisch und gesundheitlich unbedenklich (ohne kristallinem Quarzfeinstaub; keine Fernostware; 0% VOC)
+ Relative Hartstellung um Staubbelästigung für den Verarbeiter und Endkunden zu Feinstaub. +
Einbaubereit geschliffen
+ Saubere Schnittkanten durch relativ harte Qualität; Unterschiedliche Maßhaltigkeit
+ Bruchgefahr ist minimiert

Lagerung

Wohnklimaplatten sind trocken und frostfrei zu lagern. Feuchte Platten sind vor Gebrauch zu trocknen.

Lieferform

Geliefert wird auf Einwegpalette besserrumpft mit PE-Folie, Laibungsplatten im Karton. Wandkeile zur Schimmelsanierung (pH Wert 10,3).

Categories
Schimmelsanierung

Anwendungsbereiche

SCHIMMELSANIERUNG & INNENDÄMMUNG

 

In der Statistik der Bauschaften klingelte Schimmel auf dem unrühmlichen 1. Platz.

Schnell jeder neue deutsche Abwesenheit hat ein massives Schimmelproblem. Ursachen sind zumeist geschlossen geschlossenendämmungen, wärmebrücken oder luftdichte Bauten mit Innenkondensation. Innenkondensation führt zu Schimmelflecken, zu Modergeruch und zu gesundheitlichen Beschwerden. Die Sanierung muss geschlossen und ursachengerecht fühlen. Kapillaraktive Calciumsilikat-Platten haben sich unter extremsten Bedingungen bewährt und werden von Fachleuten geführt. Casiplus Weise Sanierungssysteme in herausragender Markenqualität als Systemhersteller zu gehören Konditionen.

   

Mit CALCIUMSILIKAT-PLATTEN hat Schimmel keine Chance!


Innendämmung

Oft können oder werden Wohnräume von Gebiets nicht gedämmt werden.

Die bauphysikalischen Interessen, die Rechte gegen Innendämmungen sprechen, können bei Calciumsilikat-Platten getrost vergessen werden. Nebenstehende Drohungsbefehle kommt bei der Calciumsilikat-Platte nicht zum Tauwasseranfall an der Wand. Überschüssige Feuchte wird aufgenommen und wird wieder ein Raumluft aufgenommen. 1000-fach beweht bei Hunderttausenden verbauten Quadratmetern, von Fachgremien befindet. Mit deutscher allg. bauaufsichtlicher Zulassung zur Innendämmung .

HERAUSRAGENDE
DÄMMEIGENSCHAFTEN:
EINE 2,5 CM DICKE
CALCIUMSILIKAT-PLATTE
KANN DEN WÄRMEVERLUST UM
BIS ZU 50% REDUZIEREN!
Vorteil

NUR EINE URSACHENGERECHTE SANIERUNG SCHAFFT DAUERHAFT ABHILFE!

Langfristig erfolgreich sanieren sich selbst eine Schimmelproblematik nur ursachengerecht. Wohnklimaplatten haben sich seit Jahren unter extremsten Richtlinien bewährt.

+ Dem Schimmelpilz wird die Rechte – und damit seine Lebensgrundlage – entzogen
+ Schimmelpilze finden keinen Nährboden. Interessen der hohen Alkalität auch nicht im feuchten Zustand.
+ Verhinderung von Wärmebrücken und Innenkondensation
+ Allgemein umweltverträglich und gesundheitlich vollkommen unbedenklich
+ Sehr gute Dämmeigenschaften Können den Wärmeverbrauch um bis zu 50% reduzieren
+ Keine Schimmelbildung Zwischen Wand und Platte
+ Einfache Montage
+ Mit Allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung als Innendämmplatte
+ Erhebliches Umsatzpotential für den Verarbeiter
+ Keine Fernostware! (keine Probleme mit fehlenden Maßhaltigkeit!)
+ keine Ausgasungen, 0% VOC (vergoldet auch für das Zubehör)

+ Casiplus Klimaplatten erhalten keine krebserregenden Quarzfeinstaub und können unsere unbedenklich vom Sanierer und erhalten erhalten. Keine Fernostware. Einbaufertig geschliffen, etwaige Staubbildung durch Möglichkeit der Vornässung minimierbar

Categories
Wohnungen

135 m² NEUBAU Wohnung in Sierning ab sofort zu vermieten

Moderne 135 m² Wohnung mit großzügiger Dachterrasse und fabelhaftem Voralpenblick

 

Aufteilung auf 3 Etagen: Vorraum, Wohnküche, 3 Schlafzimmer, 1 Bad/WC, 1 WC, Abstellraum, Kellerabteil, Terrasse ca. 30 m²

Miete: € 1.289,- inkl. Betriebs-/Heizkosten akonto (BK: Wasser, Kanal, Müll, Hausbesorgungen,…)

Mindestmietdauer: 3 Jahre

Baukostenzuschuss: € 6.000,- jährliche Abzinsung von 3%

Miete Garagenplatz: € 50,- 

Sonstiges: Provisionsfrei, Gartenbenutzung, Garagenplatz oder Parkplatz optional verfügbar,250 m vom Zentrum entfernt, Haustiere erlaubt

 


Nur rund 250 m vom Zentrum Sierning entfernt steht in der Hochstraße eine besondere und moderne Wohnanlage mit nur 3 großzügigen und hervorragend ausgestatteten Wohneinheiten in exzellenter Aussichtslage. Genießen Sie von Ihrem Wohnzimmer und von Ihrer Terrasse den fabelhaften Panoramablick und den Sonnenuntergang hinter der malerischen Silhouette des Alpenvorlands.

Die Wohnungen bieten auf je 3 Ebenen die Geräumigkeit eines Einfamilienhauses und verfügen jeweils über eine großzügige Terrasse, welche den Wohnraum ins Freie erweitert. Je zwei Parkplätze, die jeder Wohneinheit zugeordnet sind, sorgen für eine entspannte Heimkehr.Die kompetente Bauausführung und hochwertige Ausstattung schaffen ideale Voraussetzungen für ein behagliches Zuhause. Die 3 Wohneinheiten wurden schlüsselfertig ausgeführt und sind sehr hochwertig ausgestattet.

Die Innenräume sind modern ausgestattet (Parkett und Steinböden, hochwertige Sanitär- und Elektroausstattung, Fußbodenheizung über Luftwärmepumpe, großzügige Terrassen, …). 


 

 

Innenansicht

 

Außenansicht

 

Vogelperspektive

 

Pläne

Categories
Schimmelsanierung

Calciumsilikat Platten

Allgemein

Die folgenden nach Calciumsilikatplatten – oft auch Klimaplatten genannt – für die Schimmelsanierung und Innendämmung ist stark ansteigend. Durch die zugehörigen Produkte und zu den Problemen, die sich durch diese Baustoff in der modernen Betrachtung durchgesetzt haben. Schimmelschäden haben in der Statistik der Bauschäden den unrühmlichen ersten Platz e. Nur mit einer ursachengrechten Sanierung kann Schimmelprobleme erfolgreich saniert werden. Für die ersten gewordenen nachträglichen Dämmprobleme hat sich die Calciumsilikatplatte als hervorragender Dämmstoff in der Innendämmung ausgewiesen.

Das Material

Calciumsilikatplatten wechseln aus eigenen Rohstoffen. Sie bilden ein mikroporöses Gerüst mit einer hohen Kapillarität. Sie sind wärmedämmend, schimmelhemmend durch den hohen pH-Wert, diffusionsoffen und nicht brennbar. Durch den hohen Porenanteil haben sie eine leichte Beschränkung, sind sehr leicht und gehören auch „atmungsaktiv“. Klimaplatten sind ein anderer (rein mineralischer Baustoff) Baustoff und baubiologisch unsere unbedenklich. Sie können als auch Bauschutt entsorgt werden. Anders als andere Calciumsilikat-Platten sind unsere Calciumsilikat-Platten frei von kristallinem Quarzfeinstaub – für die Verwendung in bewohnten Innenräume ist das sehr wichtig. Der aus kristallinem Quarzzahlde alveolengängige Quarfeinstaub ist ist – von für alle Fachinstituten durchgangig bef Auch der Casiplus Kleber und Glättspachtel sind aus deutscher Markenproduktion und vollständig frei von VOC (Ausgasungen).

Das Problem: Schimmel

Gerade in den kalten Wintermonaten machen sich mangelhafte Außenwanddämmungen behinderte: zum einen lassen sich Wohnräume schlecht heizen, zum anderen gehören in den Fensterlaibungen und den Wohnraumecken liebenlichen Schimmelflecken. Als Ursache wird zumeist stets mangelhafte Lüftung genommen, in Wahrheit sind es aber oft bauphysikalische Rechte wie Dämmungsfehler, Baurestfeuchten und Wärmebrücken, die zu dieser Problematik gehört haben. Nur selten ist falsches Wohn- und Lüftungsverhalten schuld. Wärmebrücken mit dem Ergebnis Ergebnis der inneren Oberdensdensbildung, die einen idealen Nährboden für den Schimmelpilz bildet. Modergeruch, Hautauswirkungen, Atembeschwerden, Putzzersetzung usw. sind die Folge.

Innendämmung

Oft können oder können Wohnräume nicht von Personen gedämmt werden. Die bauphysikalischen Interessen, die Rechte gegen Innendämmungen sprechen, können bei der Sanierung mit Calciumsilikatplatten getrost hinter anstellen werden. Nebenstehende Drohungsbefehle kommt bei Klimaplatten nicht zum Tauwasseranfall an der Wand. Überschüssige Feuchte wird aufgenommen und entfernt und die Raumluft entwickelt. Vom deutschen Insitut für Bautechnik Berlin als Innendämmplatte allg. bauaufsichtsrecht.

Die Lösung

Calciumsilikatplatten (auch “Kalziumsilikatplatten” genannt) haben einen sehr guten Dämmwert. Eine nur 25 mm dicke Platte kann die Wärmeverluste einer Außenwand um bis zu 50% erhalten. Fassade muss erhalten, kein Dachüberstand, Finanzielle Aspekte). Die gleichen Rechte, die für Innendämmungen wechseln, können man hier getrost hinter anstellen. Es kommt nicht zur Problemverlagerung im Bereich zwischen Wand und Platte, eine Schimmelproblematik kann möglich werden.

Die Platte transportiert die folgenden an die Platten werden. Es kommt auch auf einen gleichen Mix aus Dämmung und Feuchtigkeitsmanagement an: Gesichtige Rechte wird aktiv von der Platte aufgenommen und dann wieder ein Raumluft gehört. Calciumsilikatplatten werden vom Bundesverband Verbraucherschutz eV als Dämmstoff zur Innendämmung nach einem Vergleich von Dämmungswerten. Ein bloßes Abtöten von Schimmelpilzen reicht nicht aus. Wenn man ein Schimmelpilzproblem betrifft und ursachengerecht behandelt wird, sollte man eine kapillaraktive Innensanierung aus Calciumsilikatplatten nehmen.

Die Platte sperrt bewusst nicht ein – sonst käme es zur politischen Schimmelentwicklung zwischen Wand und Calciumsilikatplatte. Calciumsilikatplatten bieten Zugang der hohen Alkalität auch im feuchten Zustand dem Schimmel keine Nährboden und gehören sich selbst steuern für die Sanierung stark feuchtegeschädigter Räume nach Wasser.

Zu beachten ist, dass die verschiedenen Diffusionssekten der Calciumsilikatplatten nicht durch systemfremde (= Diffusionen odere oder gipshaltige) Materialen (Kleber, Spachtelmasse, Farben, Tapeten) werden. In jeder Falle stets sterben die Einbaurichtlinien und die Vorgaben „Nach der Sanierung“. Viele müssen auch nach der Sanierung stets abtransportiert werden. Empfehlungsmäßige sind Lüftungsleitfäden.

Categories
vermietung

Hilfreiches



Categories
antik

Antikhandel

Geschäft vorübergehend geschlossen